Leica NOCTILUX-M 50/1.2 Asph. schwarz 11686

  • NEU!
Artikelnummer(EAN): 4022243116863 Lagerzustand: auf Anfrage

nur 6950,00 € inkl. MwSt. zzgl. Versand

Frage stellen vorbestellen

Highlights:

  • Zeitgemäß designte Reinterpretation eines der
    legendärsten Objektive für das Leica M-System

  • Rechnung und optische Konstruktion eng an Original gehalten. Einzigartige Bildqualität mit Vintage-Gefühl des Originals
  • Trotz des einzigartigen Looks bei offener Blende, ist das Objektiv sehr gut im täglichen Gebrauch anwendbar. Spätestens nach dem Abblenden auf Blende 2.8 liefert es sehr scharfe Bilder, die auch modernen Ansprüchen an die Bildqualität im digitalen Zeitalter gerecht werden
  • Verpackung in historisch inspirierter durchsichtigen Objektiv-Büchse



Mit dem Noctilux-M 1:1.2/50 ASPH. legt Leica ein Objektiv wieder auf, das einen ganz besonderen Platz in der Geschichte des Unternehmens einnimmt. Das Noctilux 1:1.2/50 wurde zwischen 1966 und 1975 produziert und war – als erstes Objektiv mit asphärisch geschliffenen Linsen überhaupt – eine kleine Sensation. Dem ersten Noctilux verhalf nicht nur seine bis heute enorme Lichtstärke zum Legenden-Status, sondern auch seine Bildwirkung, denn bei geöffneter Blende wirken die Bilder weich und beinahe verträumt – ein unverkennbarer Look mit einem besonderen Bokeh.


Diesen ganz speziellen Look bewahrt das neue Noctilux-M 1:1.2/50 ASPH., dessen Rechnung und Konstruktion sich so eng an das Original hält, dass die Bildwirkung vergleichbar ist. Dass dieses Objektiv vor mehr als 50 Jahren gerechnet wurde, bedeutet jedoch nicht, dass es nur für nostalgische Experimente zu gebrauchen wäre, denn spätestens nach dem Abblenden auf Blende 2.8 liefert es sehr scharfe Bilder, die auch modernen Ansprüchen an die Bildqualität im digitalen Zeitalter gerecht werden. Zudem ist das Objektiv bis heute das kompakteste und leichteste Noctilux im Leica Objektivprogramm.


Das Noctilux-M 1:1.2/50 ASPH. wird in zwei Varianten erhältlich sein. Bevor das Objektiv 1966 auf den Markt kam, waren M-Objektive zumeist in Silber gehalten und wurden nur selten als diskrete Sondermodelle für Fotoreporter in Schwarz gefertigt. Mit dem Noctilux setzte seinerzeit die Wende zu schwarz eloxierten Objektiven ein. Zuvor waren noch zirka fünf Prototypen in Silber entstanden, die heute zu den seltensten, begehrtesten und teuersten M-Objektiven gehören. Auch vom Serien-Modell des Noctilux 1:1.2/50 in Schwarz gab es nur eine begrenzte Zahl von 1757 Stück, sodass gut gepflegte Exemplare heute zu den gesuchten Sammlerstücken gehören.


Die schwarz eloxierte Ausführung des Noctilux-M 1:1.2/50 ASPH. mit Aluminiumfassung ist ab sofort zum Preis von 6950 Euro inklusive Mehrwertsteuer im Fachhandel erhältlich. Das Objektiv wird in einem vom Original inspirierten Karton und mit einer „Objektiv-Büchse“ geliefert, einem speziellen Behälter, in dem das Objektiv sicher aufbewahrt werden kann und der auch schon das Noctilux 1:1.2/50 begleitet hat. Die gleichzeitig erhältliche silbern verchromte Variante des Objektivs wird in einer Auflage von 100 Exemplaren in einer Messingfassung gefertigt. Zudem ist auf dem Frontring LEITZ WETZLAR statt LEICA graviert und die Verpackung wird sich noch stärker an die des Originals anlehnen.


Das Leica Noctilux-M 1:1.2/50 ASPH. ist das dritte in der Klassik-Linie der M-Objektive, zu der bisher das Summaron-M 1:5.6/28 von 1955 und das Thambar-M 1:2.2/90 von 1935 gehören.